C-STAB METHODENKOFFER

WAS BEDEUTET EIGENTLICH SYNDYATISCHE SEXUALTHERAPIE?

Syndyastische Sexualtherapie ist ein innovativer Ansatz in der Welt der Sexualtherapie, der sich auf die Einbeziehung des Partners oder der Partnerin in den Therapieprozess konzentriert. Diese Therapiemethode legt Wert auf die gemeinsame Arbeit und Kommunikation zwischen beiden Partnern, um eine verbesserte Intimität und sexuelle Zufriedenheit zu erreichen.

Im Gegensatz zu traditionellen Ansätzen, bei denen oft nur ein Partner oder eine Partnerin behandelt wird, berücksichtigt die syndyastische Sexualtherapie das Zusammenspiel beider Personen. Sie erkennt an, dass sexuelle Probleme oft durch Beziehungsprobleme verursacht werden und dass es wichtig ist, diese Aspekte gemeinsam anzugehen.

Die syndyastische Sexualtherapie bietet einen sicheren Raum, in dem beide Partner ihre Bedürfnisse und Wünsche offen kommunizieren können. Durch den Einsatz verschiedener therapeutischer Techniken wie Paarübungen, Intimitätstraining und Kommunikationstechniken können Hindernisse überwunden und neue Wege zur Stärkung der Verbindung entdeckt werden.

Dieser ganzheitliche Ansatz zielt darauf ab, die persönliche Entwicklung jedes Einzelnen sowie die Beziehung als Ganzes zu fördern. Die syndyastische Sexualtherapie kann bei einer Vielzahl von sexuellen Problemen helfen, wie zum Beispiel Lustlosigkeit, Erektionsstörungen oder Orgasmusproblemen.

Insgesamt bietet die syndyastische Sexualtherapie Paaren eine Chance, ihre sexuelle Beziehung zu verbessern und eine tiefere Verbindung aufzubauen. Sie ermöglicht es den Partnern, ihre individuellen Bedürfnisse auszudrücken und gemeinsam Lösungen zu finden. Wenn es um sexuelle Zufriedenheit und eine gesunde Beziehung geht, kann die syndyastische Sexualtherapie ein Weg sein, um positive Veränderungen zu erreichen.

PASSENDE C-STAB ANSPRECHPERSONEN ZU DIESER METHODE

MEHR INFORMATIONEN ZU WEITEREN THEMEN

Jun 19
Wie erkenne ich geistlichen Missbrauch?

Geistlicher Missbrauch kann subtil und schwer zu erkennen sein, aber es gibt einige Anzeichen, auf die man achten kann:

Jun 19
Was ist christliche Psychotherapie?

Christliche Psychotherapie ist eine Form der Therapie, die psychologische Prinzipien mit christlichen Werten und Glaubensgrundsätzen verbindet. Sie basiert auf dem Verständnis, dass geistliche und emotionale Aspekte des menschlichen Lebens miteinander verbunden sind. Ziel ist es, Menschen ganzheitlich zu unterstützen und ihnen dabei zu helfen, ihre seelischen Belastungen durch den Glauben zu bewältigen. Christliche Psychotherapie kann verschiedene Techniken und Ansätze umfassen, wie zum Beispiel Gebet, Bibellesen, Seelsorge und Integration von spirituellen Übungen.

Jun 04
Diese drei Punkte schützen dich nachhaltig vor Burnout

Schützen Sie sich vor Burnout in drei einfachen Schritten: Priorisieren Sie Ihre Aufgaben und setzen Sie klare Grenzen, um Überarbeitung zu vermeiden. Machen Sie regelmäßige Pausen und finden Sie Aktivitäten, die Ihnen Freude bereiten, um Stress abzubauen. Pflegen Sie eine gesunde Work-Life-Balance und sorgen Sie dafür, dass Ihre Bedürfnisse nicht vernachlässigt werden.

Nov 19
“Hochsensibilität” – ein Geschenk?!

Nicht jedes Geschenk erzeugt beim Beschenkten eine große Dankbarkeit und Freude. Auf manches würde man gerne verzichten…  „Hochsensibilität“ – ein Geschenk? Anders zu sein, anders zu fühlen, anders wahrzunehmen und zu denken, als die meisten Menschen, erweist sich für die Betroffenen sehr oft als große Herausforderung, Belastung und Einschränkung im täglichen Leben. Äußere wie innere […]

Mai 01
Imaginäre Begleiter

Imaginäre Begleiter In der therapeutischen Begleitung gibt es Imaginationsübungen. Diese können dabei helfen, Erinnerungen zu betrachten, die bisher aus gutem Grund verdrängt wurden. Es gibt verschiedene Übungsansätze, um das bisher unerträgliche dennoch betrachten zu können. Darunter gehört auch, einen unsichtbaren Begleiter in die Erinnerung einzuladen. Der kann begleiten oder auch als Kontrapunkt zur empfundenen Bedrohung […]

Apr 02
Scheitern – oder die Gnade des Neubeginns

Scheitern – oder die Gnade des Neubeginns [schei · tern]: „Unter Scheitern (oder Misserfolg) versteht man, wenn ein Ziel nicht erreicht wird, wenn also etwas misslingt und nicht den erwünschten, angestrebten Erfolg hat. Dafür gibt es zahlreiche bedeutungsgleiche oder -ähnliche Verben, beispielsweise versagen, straucheln, sich nicht durchsetzen, stranden und zu Fall kommen. Das Wort stammt […]

Jul 18
Was steckt hinter der Egostate-Therapie

Die Ego-State-Therapie ist eine psychotherapeutische Methode aus der Traumatherapie. Sie wurde von John und Helen Watkins entwickelt.

Jun 05
Du BIST nicht depressiv!

Wenn wir uns Depressionen aus einer systemischen Perspektive betrachten, bedeutet das, dass wir nicht nur die betroffene Person betrachten, sondern auch ihre Umgebung und verschiedene Faktoren. Es gibt drei verschiedene Sichtweisen auf die Entstehung von Depressionen: Wenn jemand nicht gut kommunizieren kann oder sich missverstanden fühlt, kann das zu Depressionen führen. Wenn eine Familie ein schwieriges Umfeld hat (zB Eltern, die oft kritisieren), kann das bei einem Kind dazu führen, dass es sich schlecht fühlt. Diskriminierung innerhalb der Gesellschaft kann ebenfalls zur Entstehung von Depressionen beitragen, zB wenn jemand aufgrund von…

Mrz 01
Machtmissbrauch in der Gemeinde?

„Wenn ich in meiner  (Kirchen-)gemeinde konstruktive Kritik anbringen will, werde ich abgewimmelt und sogar abgewertet. “Du verstehst das nicht”, “Du bist die Einzige……”, “Gott hat uns klar gezeigt, dass……, „du bist falsch!” Sie hören mir gar nicht zu.  Ich soll mich einfach unterordnen. Sie sind schließlich von Gott gesetzt.  Keine Gemeinde, kein Pastor in der Gegend […]