C-STAB METHODENKOFFER

WAS BEDEUTET EIGENTLICH SUPERVISION?

Supervision ist eine professionelle Methode der Reflexion und Unterstützung in beruflichen Kontexten. Sie bietet Fachleuten die Möglichkeit, ihre Arbeit mit einer speziell ausgebildeten Supervision bzw. einem Supervisor zu reflektieren und neue Perspektiven zu gewinnen.

Diese Methode basiert auf dem Prinzip der Vertraulichkeit und des respektvollen Austauschs. Die Supervision bzw. der Supervisor fungiert als neutral Begleitperson und unterstützt die Klientin bzw. den Klienten dabei, die berufliche Rolle, Herausforderungen und das eigene Verhalten genauer zu betrachten.

Während einer Supervisions-Sitzung können Fragen gestellt, komplexe Situationen analysiert und alternative Handlungsmöglichkeiten entwickelt werden. Durch diesen Prozess wird die Fähigkeit zur Selbstreflexion gefördert, was zu einer verbesserten Arbeitspraxis führen kann.

Die Vorteile von Supervision liegen darin, dass sie Raum für persönliches Wachstum, Weiterentwicklung und Stressbewältigung schafft. Sie ermöglicht es den Fachleuten, ihre eigenen Stärken und Schwächen besser zu verstehen und gezielte Veränderungen vorzunehmen.

Supervision ist in verschiedenen Berufsbereichen verbreitet, wie beispielsweise im Sozial- oder Gesundheitswesen, der Pädagogik oder der Psychotherapie. Sie kann sowohl in Einzelsettings als auch in Gruppen durchgeführt werden.

Es ist wichtig anzumerken, dass Supervision keine Therapie ersetzt. Vielmehr handelt es sich um eine professionelle Begleitung zur Förderung von Kompetenzen, Selbstreflexion und persönlichem Wachstum. Eine qualifizierte Supervision bzw. ein Supervisor kann dabei helfen, einen strukturierten Rahmen für den Austausch zu schaffen und das volle Potenzial dieser Methode auszuschöpfen.

PASSENDE C-STAB ANSPRECHPERSONEN ZU DIESER METHODE

MEHR INFORMATIONEN ZU WEITEREN THEMEN

Jun 19
Wie erkenne ich geistlichen Missbrauch?

Geistlicher Missbrauch kann subtil und schwer zu erkennen sein, aber es gibt einige Anzeichen, auf die man achten kann:

Jun 19
Was ist christliche Psychotherapie?

Christliche Psychotherapie ist eine Form der Therapie, die psychologische Prinzipien mit christlichen Werten und Glaubensgrundsätzen verbindet. Sie basiert auf dem Verständnis, dass geistliche und emotionale Aspekte des menschlichen Lebens miteinander verbunden sind. Ziel ist es, Menschen ganzheitlich zu unterstützen und ihnen dabei zu helfen, ihre seelischen Belastungen durch den Glauben zu bewältigen. Christliche Psychotherapie kann verschiedene Techniken und Ansätze umfassen, wie zum Beispiel Gebet, Bibellesen, Seelsorge und Integration von spirituellen Übungen.

Jun 04
Diese drei Punkte schützen dich nachhaltig vor Burnout

Schützen Sie sich vor Burnout in drei einfachen Schritten: Priorisieren Sie Ihre Aufgaben und setzen Sie klare Grenzen, um Überarbeitung zu vermeiden. Machen Sie regelmäßige Pausen und finden Sie Aktivitäten, die Ihnen Freude bereiten, um Stress abzubauen. Pflegen Sie eine gesunde Work-Life-Balance und sorgen Sie dafür, dass Ihre Bedürfnisse nicht vernachlässigt werden.

Nov 19
“Hochsensibilität” – ein Geschenk?!

Nicht jedes Geschenk erzeugt beim Beschenkten eine große Dankbarkeit und Freude. Auf manches würde man gerne verzichten…  „Hochsensibilität“ – ein Geschenk? Anders zu sein, anders zu fühlen, anders wahrzunehmen und zu denken, als die meisten Menschen, erweist sich für die Betroffenen sehr oft als große Herausforderung, Belastung und Einschränkung im täglichen Leben. Äußere wie innere […]

Mai 01
Imaginäre Begleiter

Imaginäre Begleiter In der therapeutischen Begleitung gibt es Imaginationsübungen. Diese können dabei helfen, Erinnerungen zu betrachten, die bisher aus gutem Grund verdrängt wurden. Es gibt verschiedene Übungsansätze, um das bisher unerträgliche dennoch betrachten zu können. Darunter gehört auch, einen unsichtbaren Begleiter in die Erinnerung einzuladen. Der kann begleiten oder auch als Kontrapunkt zur empfundenen Bedrohung […]

Apr 02
Scheitern – oder die Gnade des Neubeginns

Scheitern – oder die Gnade des Neubeginns [schei · tern]: „Unter Scheitern (oder Misserfolg) versteht man, wenn ein Ziel nicht erreicht wird, wenn also etwas misslingt und nicht den erwünschten, angestrebten Erfolg hat. Dafür gibt es zahlreiche bedeutungsgleiche oder -ähnliche Verben, beispielsweise versagen, straucheln, sich nicht durchsetzen, stranden und zu Fall kommen. Das Wort stammt […]

Jul 18
Was steckt hinter der Egostate-Therapie

Die Ego-State-Therapie ist eine psychotherapeutische Methode aus der Traumatherapie. Sie wurde von John und Helen Watkins entwickelt.

Jun 05
Du BIST nicht depressiv!

Wenn wir uns Depressionen aus einer systemischen Perspektive betrachten, bedeutet das, dass wir nicht nur die betroffene Person betrachten, sondern auch ihre Umgebung und verschiedene Faktoren. Es gibt drei verschiedene Sichtweisen auf die Entstehung von Depressionen: Wenn jemand nicht gut kommunizieren kann oder sich missverstanden fühlt, kann das zu Depressionen führen. Wenn eine Familie ein schwieriges Umfeld hat (zB Eltern, die oft kritisieren), kann das bei einem Kind dazu führen, dass es sich schlecht fühlt. Diskriminierung innerhalb der Gesellschaft kann ebenfalls zur Entstehung von Depressionen beitragen, zB wenn jemand aufgrund von…

Mrz 01
Machtmissbrauch in der Gemeinde?

„Wenn ich in meiner  (Kirchen-)gemeinde konstruktive Kritik anbringen will, werde ich abgewimmelt und sogar abgewertet. “Du verstehst das nicht”, “Du bist die Einzige……”, “Gott hat uns klar gezeigt, dass……, „du bist falsch!” Sie hören mir gar nicht zu.  Ich soll mich einfach unterordnen. Sie sind schließlich von Gott gesetzt.  Keine Gemeinde, kein Pastor in der Gegend […]

Einladung
C-STAB NETZWERKTREFFEN 11.11.2023 10.00-14.00 Uhr via Zoom

Du bist Therapeut:in, Berater:in oder Coach bei C-STAB?

Dann bist du herzlich eingeladen dabei zu sein. 

1x Jahr kommen wir als Netzwerk zusammen.

Wir freuen uns dich dort zu begrüßen

Maja & Heiko

Vorstand Nefesch 52° 13° e.V.

Trägerverein für C-STAB