C-STAB METHODENKOFFER

WAS BEDEUTET EIGENTLICH EGO-STATETHERAPIE ?

Die Egostate-Therapie ist ein Ansatz in der Psychotherapie, der sich darauf konzentriert, die verschiedenen Teile des Selbst einer Person zu identifizieren und zu verstehen. Diese Therapiemethode basiert auf der Annahme, dass unsere Persönlichkeit aus verschiedenen Egozuständen besteht, die verschiedene Rollen und Funktionen haben.

Die Ego-State-Therapie, auch als Ego-Zustandstherapie bezeichnet, ist eine Form der Psychotherapie, die sich auf Ressourcen konzentriert und den Körper miteinbezieht. Sie wurde von John Watkins und Helen Watkins unter Berücksichtigung psychoanalytischer Theorien entwickelt. Diese Therapieform erweitert das Verständnis der Selbst- und Objektrepräsentationen in der psychoanalytischen Objektbeziehungstheorie um den Begriff des Ego-Zustands.

Egostates sind vergleichbar mit inneren Stimmen oder Persönlichkeitsaspekten, die in uns wirken. Die Therapie zielt darauf ab, diese unterschiedlichen Egostates zu erkennen und miteinander in Kontakt zu bringen. Durch den Dialog zwischen den einzelnen Teilen können Konflikte und innere Spannungen gelöst werden.

Ein wichtiger Aspekt der Egostate-Therapie ist die Identifikation von Eltern-, Erwachsenen- und Kindzuständen. Der Elternzustand repräsentiert die internalisierten elterlichen Stimmen aus unserer Kindheit. Der Erwachsenenzustand steht für Klarheit und Rationalität. Der Kindzustand hingegen beinhaltet Emotionen, Bedürfnisse und Verletzlichkeit.

Durch das Bewusstwerden dieser verschiedenen Teilpersönlichkeiten kann eine Person ihre eigenen Denk- und Verhaltensmuster besser verstehen. Dies ermöglicht es ihr, bewusste Entscheidungen zu treffen und ihr Leben besser zu gestalten.

Die Egostate-Therapie wird oft bei psychischen Störungen wie Angstzuständen, Depressionen oder Traumata eingesetzt. Sie bietet den Patienten eine Möglichkeit zur Selbstreflexion und zur Integration ihrer unterschiedlichen Identitätsaspekte.

Insgesamt ist die Egostate-Therapie ein effektiver Ansatz, um die innere Vielfalt einer Person zu erforschen und zu nutzen. Sie unterstützt den individuellen Entwicklungsprozess und ermöglicht es Menschen, ihre eigenen Potenziale voll auszuschöpfen.

PASSENDE C-STAB ANSPRECHPERSONEN ZU DIESER METHODE

MEHR INFORMATIONEN ZU WEITEREN THEMEN

Dez 19
Der Frosch, Von der Sehnsucht nach Lebendigkeit

Von der Sehnsucht nach Lebendigkeit Kennen Sie die Geschichte vom Frosch? Eine nette Person der kleine Frosch, er versucht allen gut Freund zu sein. Geht mit Eichhörnchen klettern, mit dem flinken Dachs rennen und mit Freund Eidechse Sonnenbaden. Sie ahnen es schon? Er findet sich mit blasiger Haut und wunden Füßen wieder und fühlt sich […]

Nov 24
Das Enneagramm & die heiligen Ideen

Das Enneagramm und die Heiligen Ideen Das Enneagramm ist ein  „Seelenspiegel“ der konkreten Selbsterkenntnis und eine „Landkarte“ für den individuellen Entwicklungsweg. Die Wurzeln reichen zurück bis zu den christlichen Wüstenvätern im 4.Jahrh. Von Sufi-Meistern wurde es später als Hilfsmittel in der spirituellen Begleitung entwickel. In der Tradition des Sufismus (O. Ichazo, C. Naranjo, Eli Jaxon-Bear, […]

Nov 24
Was ist Achtsamkeit?

Was ist Achtsamkeit? Achtsamkeit bedeutet sich dem unmittelbaren Augenblick mit einer nicht wertenden annehmenden Haltung zuzuwenden, dem, was wir gerade tun, ohne in Grübeleien, Erinnerungen, oder Zukunftsplanungen gefangen zu sein. Man ist einverstanden, mit dem, was gerade ist unabhängig davon, ob eine Situation gerade angenehm oder unangenehm ist. Jon Kabat-Zinn Die Wurzeln der Achtsamkeit liegen […]

Nov 19
“Hochsensibilität” – ein Geschenk?!

Nicht jedes Geschenk erzeugt beim Beschenkten eine große Dankbarkeit und Freude. Auf manches würde man gerne verzichten…  „Hochsensibilität“ – ein Geschenk? Anders zu sein, anders zu fühlen, anders wahrzunehmen und zu denken, als die meisten Menschen, erweist sich für die Betroffenen sehr oft als große Herausforderung, Belastung und Einschränkung im täglichen Leben. Äußere wie innere […]

Mai 01
Imaginäre Begleiter

Imaginäre Begleiter In der therapeutischen Begleitung gibt es Imaginationsübungen. Diese können dabei helfen, Erinnerungen zu betrachten, die bisher aus gutem Grund verdrängt wurden. Es gibt verschiedene Übungsansätze, um das bisher unerträgliche dennoch betrachten zu können. Darunter gehört auch, einen unsichtbaren Begleiter in die Erinnerung einzuladen. Der kann begleiten oder auch als Kontrapunkt zur empfundenen Bedrohung […]

Apr 02
Scheitern – oder die Gnade des Neubeginns

Scheitern – oder die Gnade des Neubeginns [schei · tern]: „Unter Scheitern (oder Misserfolg) versteht man, wenn ein Ziel nicht erreicht wird, wenn also etwas misslingt und nicht den erwünschten, angestrebten Erfolg hat. Dafür gibt es zahlreiche bedeutungsgleiche oder -ähnliche Verben, beispielsweise versagen, straucheln, sich nicht durchsetzen, stranden und zu Fall kommen. Das Wort stammt […]